Arbeitsgericht Dortmund:  Sitzungsergebnisse

 

Sitzungsergebnisse

Die Mitteilung der Sitzungsergebnisse auf dieser Seite ist nur eine Vorabinformation und erfolgt ohne Gewähr. Veröffentlicht werden nur Entscheidungen, die am Ende der Sitzung verkündet werden.



AktenzeichenTenor
2 Ca 4827/16Urteil:

1. Es wird festgestellt, dass das zwischen Parteien bestehende Arbeitsverhältnis nicht durch die Kündigung der Beklagten vom 23.11.2016, der Klägerin am 24.11.2016 zugegangen, aufgelöst worden ist, sondern bis zum 30.04.2017 fortbestand.

2. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 6.272,29 Euro brutto abzüglich auf die Bundesagentur für Arbeit übergegangener 649,98 Euro nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten aus 408,33 Euro seit dem 1.12.2016, aus je 1.750 Euro seit dem 1.1.2017 und 1.2.2017, aus 1.100,02 Euro seit dem 1.3.2.2017 und aus je 306,98 Euro seit dem 1.4.2017 und 1.5.2017 zu zahlen.

3. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin Urlaubsabgeltung in Höhe von 1.373,09 Euro brutto nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszins seit dem 24.4.2017 zu zahlen.

4. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.

5. Die Klägerin trägt 35,7 % und die Bekalgte 64,3 % der Kosten des Rechtsstreits.

6. Der Urteilsstreitwert wird auf 20.031,70 Euro festgesetzt.
2 Ca 752/161. Es wird festgestellt, dass das Arbeitsverhältnis der Klägerin durch die schriftliche Kündigung der Beklagten vom 04.02.2016, zugegangen am 04.02.2016, nicht fristlos beendet wurde, sondern bis zum 29.02.2016 fortbestand;

2. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 2.300,00 EUR nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz seit dem 01.03.2016 zu zahlen;

3. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 3.136,53 EUR nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz seit dem 14.06.2016 zu zahlen;

4. Die Widerklage wird abgewiesen.

5. Die Beklagte trägt 97,4 % und die Klägerin 2,6 % der Kosten des Rechtsstreits bei einem Gebührenstreitwert von 19.197,84 Euro.

6. Der Urteilsstreitwert wird auf 18.697,84 Euro festgesetzt.
5 Ca 5002/161. Es wird festgestellt, dass das Arbeitsverhältnis zwischen den Parteien nicht durch die Kündigung vom 30.11.2016 aufgelöst worden ist, sondern bis zum 30.06.2017 fortbesteht.

2. Die Beklagte wird verurteilt, dem Kläger ein qualifiziertes Arbeitszeugnis zu erteilen, das sich auch auf Führung und Leistung erstreckt.

3. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 3.000,00 EUR brutto nebst 5 Prozentpunkten Zinsen über dem Basiszinssatz nach § 247 BGB seit dem 09.02.2017 zu zahlen.

4. Die Kosten des Rechtsstreits tragen zu 5/8 die Beklagte und zu 3/8 der Kläger.

5. Der Streitwert wird auf 26.100,00 EUR festgesetzt.
5 Ca 5009/161. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 15.200,00 EUR brutto nebst 5 Prozentpunkten Zinsen aus jeweils 3.800,00 EUR brutto seit dem 01.01.2013, dem 01.01.2014, dem 01.01.2015 und dem 01.01.2016 zu zahlen.

2. Im übrigen wird die Klage abgewiesen.

3. Die Kosten des Rechtsstreits tragen zu 1/3 die Klägerin und zu 2/3 die Beklagte.

4. Der Streitwert wird auf 20.900,00 EUR festgesetzt.


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen